Anti-Wetter-Gardinen

16. Oktober 2009 § 8 Kommentare

Das Wetter hier in Berlin ist zur Zeit einfach grauenhaft. Es nieselt, ist saukalt oder eisig windig. Abgesehen davon, daß mich dieser Nieselregen ständig an meine Bremer Zeit vor einigen Jahrhunderten erinnert, vermiest er mir das Radln – und das finde ich nicht lustig.

Autofahren macht hier nicht wirklich Freude, dazu kommt noch die Knöllchen-Zockerei, mit der sich die Stadtverwaltung offensichtlich ernährt? Der Nahverkehr macht auch nicht wirklich Freude, weil er zumeist in irgendwelchen Werkstätten herumsteht, anstatt Menschen von A nach B und C zu befördern.

Trotz oder gerade deswegen habe ich mal mein Gardinen-Projekt vorangetrieben, um das Sch… wetter da draußen einfach aussperren zu können. Leider bzw. glücklicherweise hatte ich vor vielen Wochen schon, genau den kreativen Laden entdeckt, der meine eher unkonventionellen Ansprüche hervorragend bedienen könnte  – hätte ich nur endlich mal Zeit und Muße. Zeit und Muße sind bei mir momentan nicht so ganz kompatibel …

Nun habe ich also ein Muster hier hängen und komme immer wieder auf andere Ideen, dabei hatte ich mich eigentlich schon entschieden.

Bisher haben Gardinen sich noch nie so wichtig in meinem Leben gemacht, aber hier? Hier braucht man welche – wahrscheinlich nur im Herbst und Winter, aber da ganz bestimmt. Naja, bis Weihnachten werde ich das Thema hoffentlich gelöst und realisiert haben

Advertisements

Tagged:, ,

§ 8 Antworten auf Anti-Wetter-Gardinen

  • Meine Liebe,

    mach bitte nicht das Bremer Wetter so schlecht, ja?! In Bärlin scheint das Wetter viel schietiger als hier zu sein. Es ist zwar kühl und grau, aber es regnet nicht. Vorhin war es sogar ganz erträglich. Wir waren heute in der City um das Ehegespenst ein wenig mit Chic auszustatten. Meine Güte, was waren da für Menschen unterwegs! Man merkt, dass viele Leute den Samstag nutzen um in die Stadt zu fahren, dass Freimarkt ist und dass Werder gegen Hoffenheim spielt! Wir haben auf dem Marktplatz erst Puffer, dann ein Bismarkheringsbrötchen und danach noch einen Glühwein genossen! Und jetzt brauchen wir nix mehr…..

    • ankeberlin sagt:

      Wie? Und Ihr habt keine Pferdewürstchen, keine Schmalzkuchen und keinen türkischen Honig genossen. Seid auch nicht Wellenpflug und Autoscooter gefahren? Ich fass‘ es nicht … ! 😉

  • marie418 sagt:

    Oh jeeee – Gardinen gegen Winter, das ist doch mal was.

  • chinomso sagt:

    Gardinen waren noch nie mein Ding. Ich weiß nicht, ob sich das nochmal ändern wird. Meist wohne ich so hoch oben, dass mir keiner reinschauen kann.

    Ich könnte nicht sagen welche Gardinen mich begeistern würden. Bisher habe ich noch nie welche gesehen, wo ich gedachte habe: Die sind toll.

    Was schwebt dir denn so vor??

    • ankeberlin sagt:

      Gardinen sind mir eigentlich auch ein Graus, bin eher der Rollo-Fan oder garnix, wenn die Aussicht stimmt. Abends stören mich aber vorallem im Winter die dunklen Löcher in der Wand und wenn man dann auch noch so wunderschön große hat, wie ich jetzt hier, dann muß man den ‚Bilderwechsel‘ einfach initiieren. Meine Idee ist eher unkonventionell: Keine Symetrie, kein gleiches Bild jeden Abend. Und genau dazu habe ich eine geniale Kunsthandwerkerin getroffen, die ganz individuelle Wünsche möglich macht, wenn man sie dann auch genau definieren kann 😉 Um das zu erreichen muß man gucken und schauen, schauen und gucken, probieren und überlegen, bei schlechter und bei guter Laune – und im Sommer müssen die Dinger so verschwinden, daß sie Ausblicke nicht behindern.

      Paneel-Konstruktionen in Kombi mit individuell kreativem Textil-Kunsthandwerk eröffenen einem da ein unglaublich weites Angebot – und daran arbeite ich gerade, bzw. mein assoziiertes Gehirn, welches vor immer wieder neue Aufgaben gestellt wird, weil ich nicht in einem Schloss mit 350ig + x Möglichkeiten wohne, in denen ich alle Ideen problemlos zimmerweise verarbeiten könnte … 😉

      Wenn der Haken dran ist, dann zeig‘ ich Euch mal das Bild bzw. die Bilder, die entstehen … dauert halt noch ein Weilchen …

  • marie418 sagt:

    ich schau hier auf die Sterne und die Milchstrasse – wenn der Mond nicht zu hell scheint, das ist für mich kein dunkles Loch, so ein Fenster.

    Aber was du da beschreibst, das ist bestimmt eine sehr schöne Sache, sehr auf dich abgestimmt. Ich bin mal gespannt, wenns fertig ist, dann bekommen wir sicherlich Bilder, oder?

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Was ist das?

Du liest momentan Anti-Wetter-Gardinen auf Anke's Berliner Zimmer.

Meta

%d Bloggern gefällt das: