Feminismus Debatte

13. November 2010 § Hinterlasse einen Kommentar

Arrogant und suffisant polemisiert die Quotenfrau und Bundeskanzlerin, mit der Hand in der Hosentasche, die demokratische Freiheit beiseite, bei ihrem Besuch auf dem CSU-Parteitag. Ausgerechnet kinderlose Frauen oder staatlich gut versorgte Quotenfrauen machen Politik für Frauen. Ergebnis ist eine Doppelt- und Dreifachbelastung durch nicht anerkannte Familienarbeit. Die gesundheitlichen Folgen werden die soziale Gemeinschaft stark belasten. Die Altersarmut der Frauen, insbesondere im Westen Deutschlands wird sprunghaft ansteigen. Die emotionale Verwahrlosung innerhalb  (sowieso) schon geschädigter Familienstrukturen wird zunehmen.

Von Alice Schwarzer hätte ich zu dieser Diskussion intelligentere Beiträge erwartet. So bleibt es bei einem hilflosen Steckenbleiben in verkrusteten Strukturen, welche die Würde der Frau gefährden. Da beglückwünsche ich Katrin Poleschner ganz herzlich zu ihrer hervorragenden Rede auf dem CSU Parteitag. Schade, daß Horst Seehofer sich mit seinem alternden Kaffeekränzchen noch mal durchgesetzt hat. Nur Frauen und Männer im Dialog können in dieser Debatte positive Ergebnisse bringen, denn sie sind die späteren Mütter und Väter.

Von der Polemik kinderloser HandlangerInnen, die von machtpolitischen Interessen gesteuert werden, habe ich genauso die Nase voll, wie Frau Poleschner von der Diskussion ihrer Quotenkolleginnen.

Advertisements

Tagged:, , , , , , , , , ,

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Was ist das?

Du liest momentan Feminismus Debatte auf Anke's Berliner Zimmer.

Meta

%d Bloggern gefällt das: