Advent

6. Dezember 2010 § 5 Kommentare

 

Nachdem ich wochenlang problemlos über mexikanische Gehwege gekraxelt bin, über die sich Berliner noch wundern, brauchte es nur zwei Tage ‚back home‘ um für einige Zeit an Krücken zu laufen …

Kleine Ursache, große Wirkung – und schon sind die Tage im Advent total entschleunigt. Die schönen Weihnachtsmärkte müssen dieses Jahr auf meinen Besuch verzichten und auch sonst geht nicht wirklich viel. Über Weihnachtsstress werde ich mich in diesem Jahr nicht beklagen können, mein Aktionsradius ist zu sehr eingeschränkt. Gut daß es die guten Bücher auf der Bettkante gibt, die ich schon lange lesen wollte.

Was ist dran, an der ‚Angst des weissen Mannes‘, die Peter Scholl-Latour so eindrucksvoll beschreibt? Und wird dieser ‚Abgesang‘ nur durch Männer eingeleutet?

Nach vier Wochen Mexico kehrte ich vermeintlich gelassen in die Heimat zurück, um festzustellen dass es zur Gelassenheit keinen Anlass gibt! Eine vermeintlich hoch zivilisierte Gesellschaft verheddert sich in sich selbst …

„Eine schwere Verletzung haben Sie da“, sagt der Arzt und leitet sofort alle erforderlichen Maßnahmen ein, um schnellstmöglich Linderung und Korrektur zu ermöglichen. Im Team sind Ärzte, Schwestern und das gesamte medizinische Personal sehr bemüht, unproblematisch zu helfen. (ein Traum!) Aber nichts geht ohne Bürokratie in diesem Staate, die unbedingt Vorrang vor jeglichen medizinischen Leistungen hat. (die Wirklichkeit!) Es wäre alles ganz einfach gewesen, wenn auch nicht weniger schmerzfrei, hätte mir das Bundesgesundheitsministerium seine Fahrbereitschaft zur Verfügung gestellt, möglichst mit Blaulicht für ‚Freie Fahrt‘. Dann hätte ich alle Stempel und Papiere in kürzester Zeit herbeischaffen können. Politik hierzulande arbeitet aber so nah am Menschen, dass sie diesen offensichtlich gar nicht mehr wahrnimmt?

Ich bedanke mich bei allen, die mir so erfrischend unkompliziert, schnell und umfangreich geholfen haben und immer noch helfen und empfehle den politischen Aktenfetischisten einen Besen zur Hand zu nehmen, um sich von ihrem eigenen Gedankenmüll zu befreien. Und klar ist auch, wen der Nikolaus heute mit der Rute bedenkt, da helfen auch blitzblank geputzte Stiefel nix … 😉

Ich wünsche allen eine schöne Adventszeit, einigen besonders … 🙂

 

Advertisements

Tagged:, , , ,

§ 5 Antworten auf Advent

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Was ist das?

Du liest momentan Advent auf Anke's Berliner Zimmer.

Meta

%d Bloggern gefällt das: