Gesundheit in Theorie und Praxis

31. Januar 2011 § Ein Kommentar

In Anke’s Berliner Zimmer ist seit einiger Zeit jede Menge los, weil Anke seit Wochen schon immobil ist. Auch diesem Zustand kann man etwas Positives abgewinnen, allerdings wurde und wird er nur als Übergangslösung betrachtet – jedenfalls seitens der Gastgeberin.

Ich war und bin begeistert von der medizinischen Versorgung hier in Berlin – alles wunderbar! Seitens der medizinischen Praxis wurde alles unkompliziert, gewissenhaft und patientengerecht erledigt.

Das Verwaltungsgedöns, welches Theorien und Realitätsferne bedient geht einem jedoch mehr als nötig auf die Nerven. Abgesehen davon, dass es gar keiner Nachfrage bedarf, wie man mit einem gebrochenen Fuss den präoperativen Papierkrieg bewältigt, so interessiert die Gesundheitsindustrie die postoperative Nachsorge genauso wenig. Hier werden auch ökonomische Fakten vollkommen außer Acht gelassen – offensichtlich ein politisches Problem?! Man könnte den Eindruck gewinnen, dass die Gesundheitsministerien darauf hinarbeiten, in Zukunft möglichst ohne Patienten auszukommen, selbstverständlich bei gleichbleibenden Einnahmen über Beitragszahler, die bitteschön nie zu Patienten werden.  Traumtanzen nenne ich das! Politischer Alltag wäre auch eine passende Vokabel!

Medizinische Erkenntnisse machen heute möglich, dass der Mensch nach einem Bruch im Fuss wieder laufen kann! Der Mensch will auch wieder laufen können! Und der Mensch weiss auch, dass er dafür was tun muss: üben, trainieren, sich fordern … etc. Alles was der Mensch zur Genesung braucht, ist vorhanden, selbst die Motivation und dann kommt die Bürokratie und steckt wie der Teufel im Detail … zum Kotzen ist das!

Ich werde erst (!) wieder LAUFEN, das dann FEIERN und dann irgendwann diesem verblödeten Papierkrieg mal einen Blick schenken … vorher kann ich ja die zentnerschweren Ordner gar nicht tragen! 😉

Wir fliegen zum Mond, aber eine Weber-B-Fraktur machen wir zum Dauerbrenner oder was?

Nicht mit mir!

See you without crutches! 🙂

Advertisements

Tagged:, , , , , , , , ,

§ Eine Antwort auf Gesundheit in Theorie und Praxis

  • webgegruesst sagt:

    Das kommt mir alles so vertraut vor…
    „Die Bürokratie ist ein gigantischer Mechanismus, der von Zwergen bedient wird.“
    (Balzac)
    😉
    Ich hoffe, Du kannst recht bald Deine Genesung FEIERN!
    Liebe Grüße!K.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Was ist das?

Du liest momentan Gesundheit in Theorie und Praxis auf Anke's Berliner Zimmer.

Meta

%d Bloggern gefällt das: