Zum Jahreswechsel

30. Dezember 2012 § Ein Kommentar

Vielen Dank an Angelica Paulic

Lucio Dalla †

28. März 2012 § Hinterlasse einen Kommentar

… und auf dem Grab: rote Rosen und eine Zigarette

Crazy Day

17. Dezember 2011 § Hinterlasse einen Kommentar

Gestern ‚Furcht und Elend des dritten Reiches‚ im Berliner Ensemble gesehen. Klasse Theaterstück, eindrucksvoll interpretiert. Schöner Abend, sogar die S-Bahn fuhr. Einzig mein Stiefel hat gezwickt.

Heute deshalb in Halbschuhen losgezogen und eiskalte Füsse gehabt. Nun muss ich mir was einfallen lassen, wie ich den gesundenden Fuss durch den Winter bringe.

Die Nachrichtenlage ist schon seit Tagen zum Abgewöhnen, das politische Treibhaus in Berlin heizt sich immer mehr auf, dabei hat es doch gestern schon geschneitgeregnet. Die vermasseln uns noch die romantische ‚weiße Weihnacht‘ in diesem Jahr, denn die erhitzten Gemüter scheint die Klimaerwärmung hier besonders zu fördern. Egal wo man hinliest, alles desaströs.

Zeit für gute Musik, Zeit für Desney Bailey 🙂 Was man alles so beim Fisch-Essen in Moabit entdeckt …

Geburtstag

30. September 2011 § Hinterlasse einen Kommentar

Hans Arp, 1931/57 Bronze

‚Torso‘ von Hans Arp 1931/57

Hans Arps Neffe feiert heute seinen 77. Geburtstag. Herzlichen Glückwunsch Herr Udo Jürgens. ‚Der Mann mit dem Fagott‚ ist schon nach dem 1. Teil, gesendet durch die ARD, ein Ereignis. Interessiert warte ich auf den 2. Teil, in dem vielleicht noch etwas über die Geschichte der mütterlichen Linie zu sehen ist?

Ortstermin

25. September 2011 § Hinterlasse einen Kommentar


Ortstermin – Offene Ateliers im Moabiter Westen an einem wunderschönen Septemberwochenende mit viel Sonne, Wärme und lauen Lüftchen. Staatsbesuch, Papstbesuch und Marathon, ganz einfach mal sich selbst überlassen, und sich treiben lassen, je nach Gusto – Das! konnte man an diesem Wochenende in Moabit. Selbst kleinere Zwischenfälle, wie der kurzfristige Verlust meines Drahtesels, verbreitete keine negative Stimmung. In den verborgensten Winkeln gab es professionale Malerei zu entdecken, erstklassige Konzeptkunst, Literatur an historisch nicht erkannten Baudenkmälern, gute Stimmung in verschiedenen Lokalitäten. Endlich weiß ich auch, wo man ganz entspannt Vinyl-Schallplatten erstehen kann, Lorbeer-Eiscreme in bester Qualität genießt und mexikanische Schmankerln vom Feinsten verspeisen kann. Das Demo-Pferd durfte leider nicht ins Regierungsviertel, um  auf Klassenunterschiede innerhalb der vorgeblich gleichgestellten Künstlercommunity aufmerksam zu machen.

Luftsprünge und Luftblasen

12. September 2011 § 4 Kommentare

Die schöne Zeit im Alpenland ist zuende, bei hochsommerlichen Wetter begab ich mich per ‚Luftsprung‘ wieder in Richtung Berlin. Verspätet! Die Airline, die sich hauptstädtisch benennt, hat einen neuen Mänätscher und seitdem auch etliche veränderte Flugzeiten, die einen jede Menge Zeit klauen und Termine verpassen lassen. Faiererweise wird man per Email informiert. Nun wird es wohl nicht mehr lange dauern bis die Verhältnisse der deutschen Bahn sich im Luftverkehr auch durchsetzen … ?! Noch eine Veränderung konnte ich feststellen: Statt Gummi-Butter-Brezel oder Muffin, gibt es jetzt als ‚gesundes Pausenbrot‘ eine Salamistange mit Körnern in Alufolie oder Apfelkekse …

Während wir den hauptstädtischen Wolken Berlins entgegen flogen vertiefte ich mich in das Bordjournal der Airline und blieb gleich beim Editorial kleben. Der Gründer der Airline, der nun seine Company in die Hände des ehemaligen Bahn-Mänätschers legt, erklärt warum Fliegen teuerer wird und welchen Anteil die Politik daran hat. Tja, mal wieder ist man offensichtlich vermerkelt worden, schenkt man den Zeilen Glauben. Weltweiter Emissionshandel, wie von der deutschen Regierungschefin angekündigt ist nicht möglich, nicht umsetzbar, also werden kleinkariert nur europäisch Zertifikate verkauft. Die Folge sind Nachteile im internationalen Vergleich, Kosten und sonstige Nachteile trägt der Kunde! So werden aus Luftsprüngen Luftblasen. Plötzlich hatte ich noch weniger Lust auf Berlin, als sowieso schon!

Aber gut, man fügt sich ja in sein Schicksal! 😉 In Erwartung unwirtlicher Temperaturen verlies ich das Flugzeug und war überrascht, dass es angenehm warm war, trotz der vielen Wolken. Ich wurde freudig begrüßt und nach dem Koffer abstellen, auf das Turmstrassenfest in Moabit abgeschleppt. Hey, hey – das war dann doch noch ein Highlight an diesem Tag! 🙂

Auf der Kiezbühne war jede Menge los, geniale Musik und es wurde getanzt bis in die Nacht! Wunderbar! Vielen Dank Moabit! Schön das es dich gibt! 🙂

Ruperts Kitchen Orchestra

Kunst in Moabit

27. August 2011 § Hinterlasse einen Kommentar

 

Im diesjährigen Berliner ‚Eintagssommer‘ muss man schnell, flexibel und wasserdicht sein, wenn man etwas erleben möchte. In Berlin ist aber selbst das möglich, diesmal in Moabit. Zwischen zwei größeren Aktionen fanden wir am letzten Sonntag doch noch die Zeit, die Veranstaltung in und um das Atelier Kammermeier  zu besuchen. Es war mal wieder sehr schön. Siegfried Kober’s Skulpturen bereicherten den wunderschönen Garten und leisteten uns Gesellschaft bei den vorzüglichen Torten und Kuchen. Anschließend lauschten wir noch begeistert der präsentierten Fado-Musik von António de Brito und seiner Begleitung … bis die ersten Regentropfen uns auf das Fahrrad zwangen …

 

 

Wo bin ich?

Du durchsuchst momentan die Kategorie Musik auf Anke's Berliner Zimmer.

%d Bloggern gefällt das: